Jugend macht Politik

Jugend(Club)Team wird zum Jugendparlament?

Seit 2017 gibt es im Jugendclub ein Jugend(Club)team. Und weil wir Themen hatten, die nicht nur den Jugendclub betrafen, haben wir uns auf den Weg gemacht um uns mehr Mitspracherecht bei der lokalen Politiker_innen in der „Erwachsenenwelt“ zu verschaffen.  Die Sozialarbeiterinnen im Jugendclub Petershagen unterstützen uns. Als erstes wollen wir uns den  Bildungsausschuß und die Gemeindevertretersitzungen von Petershagen/Eggersdorf anschauen. Das wollen wir auch jetzt schon tun, auch wenn wir noch kein Jugendparlament  (oder was auch immer – das wurde noch nicht abschließend festgelegt) gegründet haben. Auf dieser Seite findest du im Blogstil Informationen zum aktuellen Stand:


22.2.2019: Treffen Vorbereitungsteam Kinder- und Jugendbeteiligung… & Baumbankbauteam

Heute trafen sich wieder zwei Gruppen um über ihre Mitbestimmung und Beteiligung in Petershagen/Eggersdorf zu beraten. Was ist rausgekommen? Das Baumbankbauteam hat drei mögliche Standorte für ihren künftigen Draußentreffpunkt vorgeschlagen und bewertet. In Kürze treffen sie sich erneut um ihre Vorschläge weiter auszuarbeiten und um diese dem Bürgermeister oder dem Bauamt vorzulegen.

Das Vorbereitungsteam Kinder- und Jugendbeteiligung hat heute eine längere Sitzung für den XXXX vorbereitet.

24.10.2018: Wir haben da mal eine Frage…

Wenn du in P’town/E-Dorf der Chef oder die Chefin wärst und entscheiden dürftest was laufen soll, dann sollte ….

-> Pinne deine Ideen an die FreiRaumWand im S-Bahntunnel Petershagen (Folge dem gelben Kaninchen)

-> Schreibe eine Mail mit deinen Ideen an jugendclub@petershagen-eggersdorf.de

-> Pinne deine Ideen an die Tafel im Jugendclub Petershagen.

Hinweis: Am 14. November 2018 ab 16 Uhr kannst du genau die Interessen, Ideen… mit anderen Kindern und Jugendlichen aus P’town und E-Dorf besprechen und einen Plan aushecken, diese auch umzusetzen. Das heißt, der 14. November ist dein Termin! Notiere ihn dir gleich im Telefon.

20.10.2018: So läuft Kinder- und Jugenbeteiligung in Fredersdorf/Vogelsdorf

In unserer Nachbargemeinde haben sie einen Kinder- und Jugendbeirat ernannt. Allerdings wissen wir nicht, wie sie das gemacht haben. Siehe Link: https://www.moz.de/artikel-ansicht/dg/0/1/1686181/

8.10.2018: Besuch der Gemeindevertretersitzung 09/2018

Drei von uns waren an diesem Tag bei der Sitzung. Die Tagesordnung dieser Sitzung sah sehr lang aus. Wir mußten auch lange warten, bis wir aufgerufen wurden. Wir waren Punkt 9. Wir haben die Damen und Herren über unser Anliegen informiert und sowohl Bedenken, als auch Unterstützung mitgeteilt bekommen.

Unser Fazit:

  1. Wenn wir Kinder und Jugendliche beteiligt werden sollen, dann wollen wir das durchaus. Allerdings bitte nicht so spät abends. Wir müssen am nächsten Tag oft schon um 6 Uhr wieder aufstehen und zur Schule gehen.
  2. Die Erwachsenen sollen bitte nicht in ihrer Erwachsenen-Sprache reden. Wir verstehen das nicht gut. Und das, obwohl wir echt kluge Köpfe im Team haben!
  3. Der Bürgermeister hat über die Bauverzögerung am Bahnübergang Lindenstraße informiert. Ein Jahr lang wird der Baubeginn nun länger dauern. Bis dahin sind schon wieder viele Kinder beim Übertritt von der Straße auf den Gehweg mit dem Rad gestürtzt. Das ist dort wirklich gefährlich für uns! Wir werden noch ein Schreiben an die Politiker fertigmachen und sie bitten, da eher Abhilfe zu schaffen.

Der §18a regelt für uns: Kommunen müssen uns Kinder und Jugendliche beteiligen

Wie genau, das regelt dieses Gesetzt aber irgendwie nicht.  Jetzt haben wir zwei Möglichkeiten: Entweder, die Politiker legen was für uns fest. Oder wir geben ihnen etwas vor. Was meinst du? Willst du mitreden, mitmachen und mitgestalten was für uns Kinder und Jugendliche im Ort geschieht?

Hier mal der §18a als Text:

(1) Die Gemeinde sichert Kindern und Jugendlichen in allen sie berührenden Gemeindeangelegenheiten Beteiligungs- und Mitwirkungsrechte.

(2) Die Hauptsatzung bestimmt, welche Formen zur eigenständigen Mitwirkung von Kindern und Jugendlichen in der Gemeinde geschaffen werden. Kinder und Jugendliche sind an der Entwicklung der Formen angemessen zu beteiligen.

(3) Die Gemeindevertretung kann einen Beauftragten für Angelegenheiten von Kindern und Jugendlichen benennen. Für den Beauftragten gilt § 18 Absatz 3 entsprechend.

(4) Bei der Durchführung von Planungen und Vorhaben, die die Interessen von Kindern und Jugendlichen berühren, soll die Gemeinde in geeigneter Weise vermerken, wie sie die Beteiligung nach Absatz 1 durchgeführt hat.

Jugendgerechte Kommune

Wir wollen sowas wie ein Jugendparlament gründen. Wir wissen noch nicht wie und mit welchem Programm. Deshalb informieren wir uns bei anderen Gemeinden. Schau doch auch mal nach, wie andere Gemeinden das machen? Und wenn du Lust auf sowas hast, dann informiere dich im Jugendclub Petershagen bei Anke Ellermann über uns.