Wieder einmal Freitag…

…fünf Jugendliche spielen Yu-Gi-Oh!. Der Preis sind drei neue Spielkarten für den Sieger und eine für jeden Teilnehmer. Die Juleica-Truppe wird heute hier übernachten. In der Küche wird gerade Pizza selbst gebacken und es wurde das Wort der Woche gekürt….es kehrt wieder Leben in die Räume ein 🙂

2 Gedanken zu „Wieder einmal Freitag…

  1. Jens Thonke sagt:

    Sehr geehrte Mitarbeiter des Jugendclub’s in Petershagen. Es grenzt mittlerweile an blankem Hohn, wie sich stets und ständig sowie kurzfristig Jugendangebote ändern und sich nichts verbessert! Wann können die Kinder und Jugendlichen, aber auch wir Eltern, damit rechnen, dass sich Kontinuität und Beständigkeit bemerkbar machen? Dies wird voraussichtlich in der nächsten Gemeindesitzung ein Thema werden, da es bisher nicht zu konkreten Umsetzungen kam, dem Vandalismus Einhalt zu Gebieten! Und zu erwähnen wäre auch, dass es nicht sein kann, dass eine öffentliche Homepage so viele Fehler beinhaltet, was die Kinder und Jugendlichen ebenfalls lesen. Die Qualität der Mitarbeiter am Bildungsniveau lässt mehr als wünschen übrig.

    Es grüßt eine besorgte Familie

    • Anke sagt:

      Sehr geehrter Herr Thonke,
      vielen Dank für Ihre Hinweise. Wir werden unsere Veröffentlichungen künftig sorgfältiger auf Rechtschreibfehler prüfen. Bitte beachten Sie, dass die Veröffentlichungen auf unserer Webseite – insbesondere im Blog – über ein Mobilfunktelefon bzw. Tablet erfolgen. Wir posten immer mit den Jugendlichen gemeinsam im Blog. Dabei entstehen sehr oft Flüchtigkeitsfehler. Nicht immer sind wir in der zeitlichen Situation die Texte nochmals zu sichten und auf einem Rechner zu korrigieren. Sollten Sie auf das Fremdwort der Woche abzielen, so war dieses in der Tat falsch geschrieben. Wir haben jedoch in der vergangenen Woche sehr umfangreich über dieses Wort gesprochen (siehe das heutige Posting).
      Der Jugendclub wird von einer Kollegin und einem Kollegen als Angebot vorgehalten. Bei Erkrankungen einer der beiden kommt es kurzfristig zu Änderungen im Programm. Manchmal sind diese Erkrankungen in ein oder zwei Wochen nicht ausgeheit. Das kann passieren und führt zu anhaltenden kurzfristigen Änderungen. Uns ist klar: das ist nicht gut für eine Kontinuität. Krankheitssituationen kommen unbestellt – wir bitten daher um Verständnis. Anke Ellermann

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.