Freitagabend im Club

Ein bisschen war es wie „früher“: nach der Schule wurde ausgetrudelt. Die Schulwoche war ja auch wieder anstrengend! Und am späten Nachmittag kamen die „Hacker, Funker und Löter“, die eigentlich korrekt HaCraFu e. V. heißen. Die Abkürzung steht für Jacken, Carsten, Funken. Die Akteure des Vereins haben sich über die gesamte Pandemie hinweg in den digitalen Raum verlagert. Dort fand eine hervorragende Jugendarbeit auf von ihnen hohem Niveau statt!

Das zeigt sich nun auch in den wieder beginnenden realen Treffen: neue Gesichter und spannende Projekte beleben nun den Projektraum des Jugendclubs erneut. Der „Schrank“ samt Inhalt dieser Gruppe hat sich die letzten drei Jahre nicht verändert. Und das, was sie daraus machen ebenfalls nicht. Willkommen zurück im Club!

Ansonsten lief es im Club sehr entspannt: nach dem Sport ab 15.30 Uhr on der Giebelseehalle kochten wir ein Hähnchencurry. Friedi zauberte leckere Quarkwaffeln dazu. Gegen 21 Uhr stand das Bügelbrett mitten im Saal, damit 3one junge Dame ihr mitbgebrachtes Dress für das bevorstehende Kirschblütenfest in Berlin ordnen konnte. Dazwischen schaute der ein oder andere bei den Hackern im Projektraum vorbei, um über deren Aktivitäten zu staunen. Und so gab esden ganzen Abend ziemlich interessante Gesprächsthemen, die alle Gäste irgendwie in den Bann zogen 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.